Karotten-Vollkornbrot

 

Wenn´s für die Herbstjause mal was besonderes sein darf: 

Selbstgebackenes Brot - frisch aus dem Ofen, mit knuspriger Kruste & saftigem Karottenteig!

Rike  / pixelio.de
Rike / pixelio.de

Volles Korn - Volle Nährstoff-Power!

Mit jeder Scheibe Vollkornbrot, die ihr statt "normalem" Mischbrot zu euch nehmt bekommt euer Körper etwa 2g Ballaststoffe. Da freuen sich die guten Bakterien eurer Darmflora! Beim Kauf kann es hier und da knifflig werden, denn brauch ist nicht gleich Vollkorn - manches Gebäck nennt sich zwar "Körndlbrot" oder "Mehrkornweckerl" ist aber eben nicht unbedingt Vollkorn. Hier am besten die Zutatenliste checken, denn nur wo ausdrücklich Vollkorn draufsteht muss auch Vollkorn drinnen sein! Mit selbstgebackenem Brot ist man natürlich auf der sicheren Seite, was die Inhaltsstoffe angeht. Dass das nicht bei jedem und immer möglich ist, ist mir bewusst (Ich backe mein Brot auch nicht immer selbst, wozu gibt es denn dann Bäcker, die ihr Handwerk gelernt haben?) Hier ein einfaches Rezept, das für gelegentliches Brotbacken super geeignet ist, denn die Zubereitung dauert nicht lange und das Brot hält sich mindestens 5 Tage, wenn so lange überhaupt was davon übrig ist;)

Zutaten

Für 1 große Kastenform

350 g Vollkornmehl

 

100g Haferflocken

200g Karotten geraspelt

100g Saaten & Kerne, z.B. Sonnenblumen oder Kürbiskerne, Hanfsamen oder Nüsse

10g Flohsamen

1/2 Würfel (20g) Germ

1 TL Zucker

 

200 ml lauwarmes Wasser

2 EL Öl (Raps oder Olivenöl)

1/4 TL Salz

 

optional:

Fenchel, Anis, Kümmel oder ein anderes Brotgewürz nach Eurem Geschmack

Zubereitung

 

Zu Beginn die Germ (Hefe) mit Zucker und Wasser auflösen. Alle übrigen trockenen Zutaten in einer Rührschüssel gut miteinander vermengen, dann die geraspelten Karotten unterheben und am einfachsten in einer Küchenmaschine mit Knethaken flüssige mit trockenen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig vermengen. Nach Bedarf noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen, sollte der Teig zu trocken bzw. zu klebrig sein. Ansonsten mindestens 5 Minuten durchkneten und anschließend 1 Stunde, mit einem feuchten Geschirrtuch bedeckt, an einem warmen Ort gehen lassen.

Nach der Ruhezeit eine Kastenform mit Backpapier auskleiden und den Teig gleichmäßig darin verteilen. Für etwa 40 Minuten auf der höchsten Stufe des Backrohrs backen und gegen Ende der Backzeit mit einer Stricknadel einstechen und beobachten, ob noch Teig klebenbleibt ("Stäbchenprobe"). Wenn, dann noch einige Minuten backen und Probe wiederholen. Wenn nicht, Rohr ausschalten, öffnen und abkühlen lassen.

Nach 20 Minuten Kühlzeit könnt Ihr das Brot in dicke Scheiben schneiden und frisch servieren.

Auch in Form von Weckerl macht dieser Teig eine gute Figur! Dazu einfach statt der ganzen Masse in einer Form, 8 kleine Teilchen nach Eurem Belieben formen und auf einem Blech  mit Backpapier 20 Minuten backen, Stäbchenprobe - Voilà! Knusprige Vollkornbrötchen mit Mehrwert!

 

Viel Spaß beim Ausprobieren - das Warten lohnt sich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0