Ausbildung zur Diätologin

Während meines Studiums habe ich viel Wissen zu den Themen Diätetik, Ernährungstherapie und Lebensmittelkunde, Medizin, Chemie, Ernährungsphysiologie und Pathologie, Beratung, Kommunikation, Pädagogik und Psychologie, sowie einen Einblick in Wissenschaftliches Arbeiten vermittelt bekommen.

 

„Diät“ oder „diaetologisch“ hat nicht immer mit Gewichtsreduktion zu tun. Die Diätetik umfasst konkrete Ernährungsmaßnahmen in Hinblick auf sämtliche Erkrankungen, nicht nur Übergewicht oder Adipositas.

 

Als Diätologin bin ich befähigt, nach ärztlicher Anweisung Ernährungstherapien für die jeweils diagnostizierten Erkrankungen zu erstellen und durchzuführen sowie Ernährungsberatungen für gesunde Personen und Menschen in besonderen Situationen (wie Schwangerschaft oder Leistungssport) durchzuführen.

 

 

Du bist dir nicht ganz sicher, ob dir eine ernährungsmedizinische Beratung weiterhelfen kann? Erzähl mir mehr über dein Anliegen!

Diplomurkunde "Bachelor of Science in Health Studies"
Diplom "Bachelor of Science in Health Studies"

Diätologin/Diätologe ist ein gesetzlich anerkannter Gesundheitsberuf und zählen zur Gruppe der gehobenen medizinisch-technischen Dienste.

Ausbildung, Berufsbild wie auch Berufsrechte & Berufspflichten sind in einem eigenen Gesetz definiert (MTD-Gesetz, MTD-AV).

Beratung oder Therapie?

Beratungen sollen das Bewusstsein und das Wissen rund um Ernährungsthemen erweitern, damit Problemstellungen hinsichtlich Ernährung besser gelöst werden können. In der Ernährungsberatung werden Strategien erarbeitet, um Änderungen ungünstiger Ernährungsgewohnheiten zu erreichen - Essverhalten und Ernährungsempfehlungen werden in Einklang gebracht.

 

Viele Beschwerden und Krankheiten lassen sich durch Anpassungen in der Ernährung in ihrem Verlauf positiv beeinflussen bzw. regulieren. In einer Ernährungstherapie werden konkrete individuelle Pläne und verhaltenstherapeutische Maßnahmen und Strategien erarbeitet, mit denen in das Krankheitsgeschehen eingegriffen werden kann. Ernährungstherapeutische bzw. diätologische Maßnahmen können dazu beitragen, eine bestehende medikamentöse Behandlung positiv zu unterstützen. Nicht selten kann eine Ernährungsumstellung sogar dazu führen, dass die medikamentöse Therapie eingestellt, oder zumindest verringert werden kann. 

Beratung Gesunder oder Kranker - Wer darf was?

Das Angebot an Ernährungsberatung und die Vielfalt der dabei geläufigen Berufsbezeichnungen wird immer komplexer. Auf der Suche nach Ernährungsberatung ist es für Laien schwierig, qualifizierte von unqualifizierten Angeboten zu unterscheiden.

Beim Vorliegen einer ernährungsassoziierten Krankheit sind zur Ernährungsberatung bzw. -therapie ausschließlich berechtigt:

Ärztinnen/Ärzte mit Spezialdiplom „Ernährungsmedizin“ & Diätologinnen/Diätologen.

Auch Ernährungswissenschafterinnen/Ernährungswissenschafter (akademisches Universitätsstudium) haben keine Berufsberechtigung für medizinische Ernährungsberatung und -therapie an Kranken oder krankheitsgefährdeten Personen.  Diaetologinnen/Diaetologen haben eine Berufsberechtigung als gesetzlich anerkannter Gesundheitsberuf und dürfen gesunde, krankheitsgefährdete sowie kranke Personen beraten. Medizinerinnen/Mediziner dürfen generell beraten, im Medizinstudium spielt die Ernährung jedoch nur eine verschwindend kleine Rolle - hier hängt also viel von der Eigeninitiative der einzelnen Ärztinnen/Ärzte ab, das Diplom "Ernährungsmedizin" lässt auf tiefergehendes Ernährungswissen schließen.

 

Bei einer Beratung durch nicht ausreichend qualifizierte „Ernährungscoaches“, „Ernährungstrainer“ oder Personen mir ähnlichen Bezeichnungen ist Vorsicht geboten. Im Krankheitsfall oder bei Krankheitsgefährdung ist auf ärztliche Anordnung nur eine Beratung durch Fachkräfte mit entsprechender Ausbildung und medizinischem Hintergrundwissen für die Gesundheit förderlich und erlaubt. In allen anderen Fällen auch durch einen nach § 119 Gewerbeordnung berechtigten Ernährungsberaterin/-berater.

Laufende Weiterbildung

 

Man lernt nie aus. Die Welt der Ernährung ist ein spannendes Feld mit sich ständig erneuernden Erkenntnissen, um am Ball zu bleiben sind Fortbildungen für Diätologen & Diätologinnen von großer Bedeutung.